Menschen

Der Weg zum Wein von Claudia, Klaus und Bernhard war keineswegs vorgezeichnet, sondern hat sich Schritt für Schritt entwickelt.

Wie so viele Kinder im Vulkanland Steiermark sind auch die Fischerkinder auf einem gemischten landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen. Kulturfrüchte am Acker, Tiere am Hof und ein 1 ha großer Weingarten waren ein ständiger Begleiter in der Kindheit. Dass die Tierhaltung niemand weiterführen würde, hat sich relativ schnell herauskristallisiert. Dass der Wein ein ernstes Thema am Hof werden würde, konnte man auch noch nicht erahnen.

Doch Schritt für Schritt nahmen die Dinge ihren Lauf und so wurde erstmals mit dem Jahrgang 2007 ein Qualitätswein in Form der Rebsorte Morillon am Fischerhof in die Flaschen gefüllt.

Klaus

Jahrgang 1989

Klaus hatte schon immer ein allgemeines Interesse an der Landwirtschaft. Doch speziell der Weingarten erweckte sein Interesse und so entschloss er sich nach der Hauptschule die Fachschule für Weinbau –und Kellerwirtschaft in Silberberg zu besuchen. Hier entwickelte er ein erstes Grundverständnis für die Materie Wein. Nach dem Abschluss in Silberberg entschied er sich in Klosterneuburg die Höhere Bundeslehranstalt für Wein –und Obstbau zu besuchen. Zeitgleich vinifizierte er auch im Jahr 2007 seinen ersten Wein. Einen St. Anna’rer Morillon. Nach dem erfolgreichen Abschluss in Klosterneuburg ging er nach Neuseeland und Südafrika um Praxiserfahrungen zu sammeln. Nunmehr kann er als Kellermeister des Landesweingutes in Silberberg der Faszination Wein Aus –und Nachdruck verleihen.

Bernhard

Jahrgang 1994

Bernhards Weg zum Wein war ein langer und steiniger. Nach der Hauptschule noch nicht wissend, was ihn vollends erfüllen könnte, entschied er sich es seinem Bruder gleich zu tun und besuchte zuerst die Fachschule für Weinbau –und Kellerwirtschaft in Silberberg. Anschließend besuchte er die Höhere Bundeslehranstalt für Wein –und Obstbau in Klosterneuburg. Mit dem Wissen, nichts zu wissen, ging er nach Südafrika um einerseits auf einem Weingut zu praktizieren und andererseits auf der Suche danach, was seinem Leben Struktur und Erfüllung geben könnte. Ohne klare Erkenntnis zurückgekehrt, studiert er nun an der Universität für Bodenkultur in Wien. Mittlerweile kann sich Bernhard gut vorstellen, dass der Kreislauf der Natur seinen fehlenden Mosaikstein darstellen kann.

Claudia

Jahrgang 1987

Claudia kam mit der Materie Wein erstmals bei einem Praktikum in der Gesamtsteirischen Vinothek in St. Anna am Aigen in Berührung. Dort wurde ihr Interesse am Wein derart geweckt, das er zum ständigen Wegbegleiter wurde. Nach der weiterführenden Ausbildung am Bundes-Oberstufenrealgymnasium in Feldbach repräsentierte Claudia den steirischen Wein als Weinhoheit von 2007-2009 über die Landesgrenzen hinaus. Eine sehr bereichernde Zeit, welche ihre Liebe zum Wein maßgeblich bestärkte. In der Gegenwart angekommen, bereichern ihre beiden Töchter Anna und Lena das Leben in jeder Hinsicht. Claudia lebt ihre Kreativität auf vielfältige Art und Weise und ist die gestaltende Person rund um das tägliche Leben!